Virtualisierung Kern zu Wells Fargo grüne IT-Initiative

Nahm ein paar Momente letzte Woche aufholen mit den grünen IT-Gurus bei Wells Fargo, die teilten sich einige ihrer taktischen grünen IT-Geheimnisse mit mir etwa ein Jahr vor anderthalb Jahren.

Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken, Banken und Finanzdienstleistungen

Wahrscheinlich die größte Geschichte hier ist weiterhin die Finanzinstitut Nutzung von Virtualisierungs-Infrastruktur: derzeit gibt es mehr als 10.000 virtuelle Geräte vorhanden. Obwohl Wells Fargo über die Offenlegung zu vieler Einzelheiten aus Wettbewerbsgründen hinausgeht, schätzt eine Sprecherin für das Unternehmen, dass vor einer großen Virtualisierungsinitiative allein im Jahr 2009 die Server des Unternehmens 10.055 Tonnen Kohlendioxidemissionen ausgaben. Nach der Virtualisierung schrumpften die Emissionen auf 628 Tonnen.

Wir haben die schnellste Wachstumsrate bei den Finanzinstituten in der Virtualisierung “, sagt Jim Borendame, Leiter der Enterprise-Hosting-Services für Wells Fargo.” Es ist eine Veränderungsrate, die wir in Sachen Energieeffizienz maximieren.

Der durchschnittliche Server, der heute in den Wells Fargo-Rechenzentrumsumgebungen bereitgestellt wird, verwendet 150 Watt Leistung, verglichen mit 300 Watt gerade vor einem Jahr. UND die Speicherung, die vom Finanzdienstleistungsriesen bereitgestellt wird, verwendet auch ungefähr die Hälfte, was die Arrays vorher erforderten.

Was passiert mit all diesen stillgelegten Servern? Wells Fargo war eines der ersten großen Unternehmen, die an das e-Stewards Enterprises-Programm, eine Gruppe von Unternehmen mit der Unterstützung der verantwortlichen Elektronik Recycling und Wiederverwendung Politik zu bekommen. Das Programm wurde offiziell im April gestartet, und es konzentriert sich auf Politiken, die Politik, die elektronische Abfälle zu sehen, zu verbrennen, auf Deponien geschickt oder exportiert und gedumpten in Entwicklungsländern zu entmagnetisieren.

Die Green-Ness der Technologiebemühungen der Bank ist keineswegs auf das Rechenzentrum beschränkt.

Scott Dillon, Leiter der Technologie-Infrastruktur-Services, stellt fest, dass Wells Fargo war einer der ersten der Banken, die Verwendung von Umschlägen für die Einzahlung bei Geldautomaten (ATMs) zu eliminieren. Und jetzt arbeitet das Unternehmen an einer Initiative zur Förderung der Beseitigung von Papier-ATM-Einnahmen: Stattdessen werden Aussagen direkt an die E-Mail des Kontoinhabers geschickt.

Wir sind überlegt, das Richtige zur richtigen Zeit zu tun “, sagt Dillon.

? CommBank Partner mit Barclays für mobile Zahlungen, fintech Innovation

Das Hyperledger-Projekt wächst wie gangbusters

ANZ Bank zu shuffle Tech Executive Deck

Visum, um Blockchain-System für internationale Geldtransfers zu testen